Mit einem Wasserspender Gutes tun

Veröffentlicht von

(Anzeige) In vielen öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen sind sie kaum wegzudenken. Ob für den Kunden oder die Mitarbeiter zu gern stellen Unternehmen diesem Personenkreis Wasser zur Verfügung. Und dieses Angebot wird auch immer gern angenommen. Ein Wasserspender ist jedoch nicht wie jeder andere. Ob mit oder ohne Kohlensäure, überlegen Sie einfach was besser zu Ihnen und Ihren Wünschen passt.
Ein Anbieter für den Verleih von Wasserspendern ist www.mein-wasserspender.de.
Direkt vier Modelle werden hier angeboten. Für kleinere Unternehmen bieten sich die Modelle Lea30 & Lea 60  und der Lea Aquatower an. Die Zapfleistung liegt hier zwischen 100 – 120 Liter. Die Temperaturen lassen sich im Bereich von 6 – 12 Grad einstellen, eine Ausgabe ist mit oder ohne Kohlensäure möglich.
Für größere Unternehmen und Einrichtungen gibt es noch die Modellreihe Yara. Dabei handelt es sich um Standgeräte, bei der eine Versorgung je nach Modell von bis zu 500 bis 1500 Personen möglich ist.

Bei allen Geräten wird Hygiene groß geschrieben. Das Material besteht aus Edelstahl. Bei der regelmäßigen Wartung wird immer der Auslaufhahn gewechselt. Die Geräte sind ebenso so konzipiert, dass eine berührungsfreie Entnahme ohne weiteres möglich ist.
Sie werden daher gern in Kitas, Kliniken, Büros, Flughäfen usw. eingesetzt. Gerade in diesen Bereichen ist eine ausreichende Hygiene zwingend notwendig. Sie unterstützen so auch die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Ausreichende Mengen an Wasserzufuhr steigern die Leistungsfähigkeit und das allgemeine Befinden. Auch die Umwelt, wenn eigene Tassen /Gläser genutzt werden wird enorm entlastet und sie leisten so Ihren Beitrag dazu.
Wer erstmal testen möchte ob der Einsatz eines Wasserspenders angenommen wird, kann zuvor ein Gerät mieten bevor man verbindlich kauft. Eine tolle Gelegenheit etwas Gutes zu tun.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.