Test: Besuch des Panoptikum in Hamburg

Veröffentlicht von

(Anzeige ) Wir haben einen Ausflug nach Hamburg gemacht und das Panoptikum in Hamburg besucht. Es befindet sich direkt an der Reeperbahn und ist auch nicht zu verfehlen. Der Einlass zu Corona ist mit einem Ampelsystem geregelt, der Abstand und die Steuerung der Besucher erfolgt hier reibungslos.

Hier ein paar Infos von der Website:

Die grössten Persönlichkeiten.Garantiert ohne Starallüren.

Willkommen im ältesten Wachsfigurenkabinett Deutschlands:

Seit über 140 Jahren präsentieren wir Ihnen bedeutende Herrscher der Geschichte, Genies aus Kultur und Wissenschaft und die schillerndsten Persönlichkeiten der Kunst, Kultur und des Sports. Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit den Beatles, machen Sie König Heinrich VIII. Ihre Aufwartung oder verlieren Sie sich in den grünen Augen von Robbie Williams. Hier können Sie Ihre Idole hautnah erleben – ohne Bodyguards, die Ihnen den Blick versperren.

 

 

 

 

 

Wir waren gespannt was uns erwartet und vor allem was es zu sehen gibt. Auf den ersten Blick sieht es ser klein aus, aber wir wurden schnell eines besseren belehrt. Der Rundgang ist genau gekennzeichnet und es gibt mehr Figuren zu sehen als erwartet. Neben den eigentlich bekannten Figuren gibt es auch interessante Infos über das Kabinett selbst. So kann man an einem Treppenaufgang alte Zeitungsartikel bestaunen mit Hintergrundinfos. Auch angefertigte Fehlproduktionen oder die Anfertigung einzelner Teile.
In einem Bereich separiert gibt es eine kleine Ausstellung zu Krankheiten und Missbildungen aus Wachs. Überlegen Sie hier gut vorab, ob Sie dies zusammen mit Ihren Kinder ansehen möchten, da neben Genitalien auch schlimem Hautkrankheiten lebensecht aus Wachs nachgebildet sind.
Auch verbirgt sich mit vorheriger Warnung hinter einem Vorhang ein Horrorszenario. Es gefällt uns sehr gut, das der Besucher vorab darauf aufmerksam gemacht wird, denn es ist vielleicht nicht für alle die richtige Wahl hinter den Vorhang zu sehen.

 

 

 

Abgesehen davon kann man viele, viele Stars ansehen und bestaunen. Wie detailliert manche Figuren dargstellt sind, ist wirlich faszinierend. Aber wir trafen auch auf uns unbekannte Figuren. So werden mit dem Bezug zur Reeperbahn auch bekannte Kiezgrößen dargestellt und es gibt kurioses zu sehen, wie ein Mann mit 3 Augen oder eine Riesin. Es ist sehr positiv hervorzuehebn, das mans ich hier nicht nur auf bekannte Größen wie Politiker und Stars beschränkt hat. Hier sieht man ganz klar die Liebe zur Kunst und zu Hamburg. Auch die Kids kommen auf ihre Kosten. So erhalten sie am Eingang entsprechend nach Alter ein kleines Buch mit einem Quiz zur Tour. So sind sie währen des Rundgangs doppelt beschäftigt und könne noch etwas Lernen.

 

 

 

 

 

Der Besuch im Panoptikum hat uns insgesamt sehr gut gefallen und der Eintritsspreis ist sehr günstig. Eine Station die man während des Besuches in Hamburg nicht auslassen sollte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.